Artikel

Termin Datum: 04.01.2018 Termin exportieren
Resilienz
Werner Vogelauer

Resilienz

Feige Menschen rennen davon, sobald es schwierig wird, starke klären es (Facebook)

Im letzten Jahrzehnt entstand ein neuer Begriff in der sozialpsychologischen Arbeit, der immer stärker eine Rolle spielt: Resilienz.

Was ist nun "Resilienz"? Resilienz ist die psychische Widerstandskraft, bei Schwierigkeiten oder Druck (von außen) nicht gleich nach- oder aufzugeben, sondern aktiv dem Druck entgegen zu treten. Es ist auch die Fähigkeit, Krisen durch Rückgriff auf vorhandene Ressourcen zu meistern und als Anlass für Entwicklung zu nutzen. Also schon innerlich gelernte Dinge einsetzen können.

Resilienz, [lat. resilire] heißt zurückspringen, abprallen, widerstandsfähig sein, das Gegenteil davon ist "Vulnerabilität" (lat. vulnus) und heißt soviel wie Verletzbarkeit, Verwundbarkeit.

Dies wird in der VUCA-Welt (volatile, uncertain, complex, ambiguous) immer wichtiger. Diese Entwicklung unserer wirtschaftlichen wie privaten Welt fordert immer mehr und auch Wideerstandsenergie, sich nicht unterkriegen zu lassen.

 

Was sind nun wesentiche Punkte der Resilienz, die sich in der Literatur immer wieder finden (Wikipedia):

a) Optimismus

Positive Gedanken zur Situation und zum eigenen Tun

b) Akzeptanz

Situation akzeptieren wie sie ist ohne zu jammern oder hilflos zu werden

c) Lösungsorientierung

Denken in Optionen und Vorgehens-Möglichkeiten

d) Verlassen der Opferrolle

Aktivieren, nach vorne schauen, sich seiner Fähigkeiten und Fertigkeiten besinnen

e) Selbstverantwortung

Seine eigene Verantwortung nehmen, nicht auf andere ausreden bzw. abschieben

f) Netzwerke

Personen kennen, die hilfreich zur Seite stehen können bzw. unterstützen können

g) Zukunftsplanung und -gestaltung

An Morgen nicht an Gestern denken, Kraft für die vorausschauende Planung einbringen

 

Wie ist mein Zugang zur Resilienz? Welche innere Widerstandkraft habe ich?

Was war die letzte Situation, wo von außen Schwierigkeiten oder massiver Druck mich beeinflussten? Was habe ich da an Ressourcen eingebracht?

Wie kann ich diese Resilienz-Fähigkeiten weiter fördern?

 

vorheriger Artikel Freunde - Feinde als Beziehungsdimension
nächster Artikel Dran bleiben
Drucken
270 Bewerten Sie diesen Artikel:
Keine Bewertung

Bitte Anmelden oder registrieren um Kommentare zu schreiben.

Ihr Name
Ihre e-Mailadresse
Betreff
Geben Sie Ihre Nachricht ein...
x