Artikel

Termin Datum: 05.08.2019 Termin exportieren
Werner Vogelauer

Passivität

Ach, das kann ich doch auch morgen noch machen... (Werner Vogelauer)

In der Transaktionsanalyse gibt es ein Konzept der "PASSIVITÄT", das aus der therapeutischen Vergangenheit der TA kommt aber auch in allen anderen Bereichen gut angewendet werden kann. Es zeigt auf, wo Menschen im allgemeinen Sinne inaktiv sind, am Standort "stehen bleiben" bzw. "nichts weiterbringen". 

 

Die 4 Möglichkeiten der Passivität sind:

* Nichts tun, alles beim Problemzustand belassen

die Person belässt alles beim Alten, der Zustand wird nicht verändert, die Hände werden in den Schoß gelegt, ....

* Überanpassen

Jedwede andere Person anreden und um Änderung ersuchen und auch Aussagen wie "ich mache alles, was Du mir sagst..."

* Agitieren

sich hineinsteigern,emotional eskalieren, Vorwürfe machen, mehrere Dinge versuchen umzusetzen... 

* sich selbst oder andere unfähig machen

krankwerden, Unfälle bauen, andere Personen direkt angreifen, Kampf mit Macht und Kraft, Krankenhaus oder Friedhof als Ziel des Einsatzes...

 

Wesentlich ist für Personen, die als Berater/in oder Coach agieren, die Situation zu erkennen. Aus meiner Sicht ist es dann wichtig, nach erkennen der Situation, die Besprechung mit der Person auf Möglichkeiten zu lenken, die dahinter stehenden Abwertungen zu erfassen (eine genaue Zusammenfassung dazu Anfang September im coachingkalender.at) oder auvh die Inaktivität ansprechen bzw. konfrontieren.

Passivität, wie oben ersichtlich, ist nicht nur Inaktivität, sondern auch in einzelnen Fällen übertriebener Einsatz bzw. "falsche Energien". Es bringt nichts, wenn "man" sich abhängig macht von den Tipps anderer (überanpassen) oder wenn "man" innerlich herumspringt "wie Rumpelstilzchen" oder versucht 4, 5 Aktivitäen zu setzen, und das meist noch unter (Zeit)Druck! Aber das wird in einer Situation, wo "ich unter Druck stehe" nicht in Erwägung gezogen. Da sind die meisten Menschen im "angepassten Kind-Ich" oder auch im "kritischen Eltern-Ich", kaum im überlegenden "Erwachsenen-Ich"!

Fragen zur Klärung deer Situation können von Außenstehenden hilfreich sei. Das Erwachsenen-Ich des/der Beraters/in kann zu Lösungen unterstützen, auch mehrere Alternativen heraus zu arbeiten und dann in Ruhe Entscheidungen zu treffen.

 

 

 

 

 

vorheriger Artikel Wertschätzung
nächster Artikel Realitätswahrnehmung
Drucken
75 Bewerten Sie diesen Artikel:
Keine Bewertung

Bitte Anmelden oder registrieren um Kommentare zu schreiben.

Ihr Name
Ihre e-Mailadresse
Betreff
Geben Sie Ihre Nachricht ein...
x