]]> Gelassen - angespannt

Artikel

Termin Datum: 28.06.2018 05:00 - 22:30 Termin exportieren
Gelassen - angespannt
Werner Vogelauer

Gelassen - angespannt

Die Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewustseins (Marie von Ebner-Eschenbach)

Im Alltag beschäftigen sich so manche Menschen mit ihrer eigenen Art in Spannung zu stehen, die oft als schwierig und unangenehm erlebt wird. Die anderer Seite der Medaille wäre die Gelassenheit. Aber wie gelingt das? In den meisten Fällen kommen schwierige Situationen auf uns zu. Wir haben in der Vergangenheit gelernt, derartige Schwierigkeiten mit Elan, Engagement und Aktivität zu begegnen. Bis hin zur Angespanntheit, die oft notwendig scheint, um schwierige Situationen zu bewältigen.

Gelassenheit wird andererseits von vielen Menschen als nachlässig, oberflächlich, faul usw. apostrophiert. Also mit "negativen Bewertungen", die oft auch gelernt wurden und daher schnell verdammt werden.

Beim Golf spielen ist eines ganz wichtig: Neben dem Engagement, präzise zu spielen und die Platzverhältnisse zu berücksichtigen, vor allem ruhig zu bleiben, locker an die Sache heranzugehen und mit "positiver Distanz" die Aktivität zu tun - also mit Gelassenheit!

Auch im Berufs- und Privatalltag kann Gelassenheit - in Ruhe auch emotional und sachlich schwierige Dinge anzugehen - helfen.

Was sind nun wesentliche Punkte dabei:

* in Ruhe die Sache anschauen

* tief durchatmen

* Schritt für Schritt analysieren (und nicht aus der Hüfte "schießen")

* sich positive Vorstellungen machen (was das mögliche Ergebnis oder die Lösung betrifft)

* fragen, fragen, fragen (nicht behaupten oder vermuten)

...............

(was fällt Dir noch an Verhaltensweisen oder Aktivitäten ein, die Gelassenheit fördern bzw. ermöglichen?)

 

    

vorheriger Artikel Positives Denken
nächster Artikel Halbzeit-Jahresbilanz
Drucken
293 Bewerten Sie diesen Artikel:
Keine Bewertung

Bitte Anmelden oder registrieren um Kommentare zu schreiben.

Ihr Name
Ihre e-Mailadresse
Betreff
Geben Sie Ihre Nachricht ein...
x