]]> Anregen - ermutigen - motivieren

Artikel

Termin Datum: 23.04.2018 Termin exportieren
Anregen - ermutigen - motivieren
Werner Vogelauer

Anregen - ermutigen - motivieren

Die Kunst zu ermutigen ist eine der Möglichkeiten aufmerksamer Nächstenliebe (Leon Joseph Suenens)

Das alte Lied der Motivation anderer ist schon seit Jahrzehnten widerlegt. "Jemand anderen zu motivieren setzt ein Motiv beim Gegenüber voraus..."!

Die realistische und lebendige Form geht vom "Anregen" aus. Jemand anregen bedeutet auch selbst aktiv sein, vielleicht sogar vormachen und nicht nur darüber reden. "Der Wegweiser geht auch nicht dorthin wohin er zeigt" ist eine zynische Aussage, die nur Worthülsen aber keine Taten zeigt. Zum Anregen gehört aber auch Engagement, Freude an dem, was ich da sage und auch selbst tue bzw. vorzeige".

"Ermutigen" gehört in eine ähnliche Kategorie. Das Wort "Mut" steckt darin und das bedeutet, selbst Mut haben, etwas zu tun oder zu wollen. Jemanden ermutigen ist nicht nur ein Verbal-Akt, sondern setzt einerseits am eigenen Willen, an der eigenen Energie und an der Intensivtät der emotionalen Aussage an, Andererseits ist auch ein "Motiv" beim anderen da, um ihn oder sie zu ermutigen. Wenn die andere Person zögert, unsicher ist, etwas anzugehen oder Neues zu tun, dann kann von jemand Bekannten so eine "Ermutigung" schon auch helfen, wie bspw. ehrlich gemeinte "das traue ich Dir ohne weiteres zu" oder "was brauchst Du zum Anfangen" oder auch "Komm, gehen wir den ersten Schritt gemeinsam..."

"Motivieren" im neuen Sinne meint die Motive der anderen Person erkunden, warum sie etwas tun könnte bzw. etwas nicht tun will. Vor allem, was jemanden "treibt", zu einer Aktivität bringt, scheint besonders wichtig. Darauf können dann die "Außenstehenden" ansetzen und nicht nur über "gut gemeinte Ratschläge" gehen, sondern diese Motive heraus schälen, bewusst machen, zum klingen bringen.

 

So haben wir eine ganze Palette von Möglichkeiten, andere zu aktivieren, dort wo sie vielleicht zögern.

 

Wo brauchst Du selbst eine Anregung oder Ermutigung? Wer kann Dich dabei unterstützen?

Wo merkst Du in Deiner privaten oder auch beruflichen Umgebung, dass jemand "Ermutigung" nötig hat oder "Anregung" verträgt. Nachfragen wie "ich sehe..., was brauchst du, um das...in Gang zu setzen?" sind oft wichtig, um keine ungefragten "Ratschläge" zu erteilen.

 

 

vorheriger Artikel Feste feiern
nächster Artikel Innere Sonne
Drucken
307 Bewerten Sie diesen Artikel:
Keine Bewertung

Bitte Anmelden oder registrieren um Kommentare zu schreiben.

Ihr Name
Ihre e-Mailadresse
Betreff
Geben Sie Ihre Nachricht ein...
x